Weihnachtswichtel, Wichtelmann, Gnom, Kabauter, Kobold, Tomte, Nisse … Die Namen sind vielfältig, aber eines ist sicher: Ihrem Charme lässt es sich nur schwer entziehen. Mit großer, dicker Nase, langem Bart und Zipfelmütze sind die Wichtel ein herzerwärmender Blickfang, der sich in der Weihnachtszeit in jedem Einrichtungsstil zurechtfindet. Doch kennt ihr auch die Geschichte hinter den Weihnachtswichteln? It’s all about Christmas hat sich auf Antwortsuche gemacht.

Die Geschichte der Wichtel beginnt in Skandinavien. Traditionellen Erzählungen zur Folge beschützen sie dort seit Jahrhunderten das Hab und Gut der Familien vor Schäden und dem Bösen. Als einzige Gegenleistung erwarten die niedlichen Beschützer gut behandelt zu werden. Deshalb wird am Weihnachtsabend oft ein Schälchen mit Brei für sie bereitgestellt, da es sich hierbei angeblich um ihre liebste Speise handelt.

Wer die kleinen Weihnachtswichtel hingegen respektlos behandelt, der wird es bald bereuen. Dann zeigen sich die Wichtel von ihrer ungemütlichen Seite und lassen ihrem Frust mit gemeinen Späßen freien Lauf. Daher ist es ratsam, sich mit den Wichteln immer gut zu stellen.

Nur was haben die Wichtel nun mit Weihnachten zu tun? Etwa seit den 1940er Jahren sind sie Gast in der nordischen Weihnachtstradition. So wird am Weihnachtsabend erst Brei für die Wichtel serviert, ehe die Geschenke ausgepackt werden dürfen. Im Grunde haben die Wichtel im skandinavischen Raum dadurch die Rolle des Weihnachtsmannes bzw. Christkindes übernommen. Mancherorts wird gar erzählt, dass die moderne Version des Weihnachtsmannes, wie wir ihn kennen, auf der Geschichte der Wichtel beruht.

Mit diesem Hintergrund ist es wenig verwunderlich, dass die Wichtel seit langer Zeit auch in der nordischen Weihnachtsdekoration fest verankert sind. Sie gibt es in allen Farben, Formen und Größen. Ihre Erfolgswelle ist inzwischen in andere europäische Länder übergeschwappt. Gerade die Idee, dass die Wichtel als Beschützer der Familien dienen, macht sie so populär - für die eigenen vier Wände, aber ebenso als Geschenk für die Liebsten. Habt ihr euch auch schon einen Weihnachtswichtel ins Haus geholt? Schaut euch unsere Auswahl an Wichteln in aller Ruhe an!